Ford Gebrauchtwagen kaufen mit Lieferservice nach Innsbruck

Ford Gebrauchtwagen – Qualität für Innsbruck

Ford Gebrauchtwagen sind unser täglich Brot. Wir bieten dir eine enorme Bandbreite an Fahrzeugen und lassen dich sprichwörtlich „aus dem Vollen schöpfen“. Hinzu kommt, dass wir für dich die Lieferung direkt nach Innsbruck oder einen anderen Ort, irgendwo in Deutschland, übernehmen. Wir lassen bei Ford Gebrauchtwagen Argumente sprechen und überzeugen durch Qualität. All unsere Fahrzeuge für deine Mobilität in Innsbruck stammen aus erster Hand und hatten entsprechend nur einen Vorbesitzer. Es handelt sich um einheimische Fahrzeuge und keine EU-Importe und vor allem: unsere Ford Gebrauchtwagen wurden im Vorfeld gründlich geprüft und sind einwandfrei. Darauf geben wir dir eine Garantie.

 

Mit einem Ford Gebrauchtwagen bist du günstig in Innsbruck unterwegs. Da wir erstklassige Einkaufskonditionen erhalten, geben wir diese Vorteile eins zu eins an dich weiter. Die Folge: Top-Preise, die du noch weiter senken kannst. Wie das geht? Ganz einfach, indem du uns deinen aktuellen Gebrauchten in Zahlung gibst und dich über einen guten Preis freust. Oder, indem du dich für eine Finanzierung zu monatlich günstigen Raten entscheidest. Wenn es um Ford Gebrauchtwagen geht, eröffnen sich dir regelrecht Welten, denn natürlich halten wir diverse Modelle, Modellgenerationen und Ausstattungsvarianten für dich auf Lager. Unser Vielfalt wird dich begeistern – ob bei einem Besuch oder bei Nutzung unseres 360° Scanners und der daraus entstandenen realen Bilder.

Exzellente Gebrauchtfahrzeuge für Innsbruck bei MeinAuto Gebrauchtwagen

In Innsbruck leben knapp 132.000 Einwohner und machen die Stadt damit zur uneingeschränkten Nummer eins innerhalb Tirols. Natürlich handelt es sich hier auch um die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes und eine Stadt, die sich auf den zum Stadtgebiet gehörenden Gipfel bereits auf 2.642 Meter erhebt. Zudem liegt Innsbruck – entsprechend der Namensgebung – direkt am Inn. Die ersten Besiedlungsspuren datieren auf die Jungsteinzeit, in der Römerzeit befand sich hier ein Heereslager. Innsbruck wurde erstmals 1187 in einer Urkunde erwähnt und besitzt seit 1205 das Stadtrecht. Die Wichtigkeit resultiert aus der Lage zwischen dem Alpenpass Brenner und Deutschland. Über viele Jahrhunderte gehörte Innsbruck zu Bayern und wurde 1420 zur Residenzstadt. Im Zuge des Ausbaus der Via Raetia wuchs die Bedeutung weiter und zahlreiche heutige Sehenswürdigkeiten lassen sich auf das 15. Jahrhundert zurückführen. Zu nennen sind das Goldene Dachl aber auch die Hofburg und der Stadtturm. Seit 1669 existiert in Innsbruck eine Universität und die Rolle als Tirolische Landeshauptstadt wurde der Stadt 1849 zuteil. Ein Besuch in Innsbruck offenbart auch die heutige Bedeutung der Stadt mit seinen zeitgenössischen Gebäuden von David Chipperfield oder auch Zaha Hadid.

Ökonomisch ist Innsbruck vor allem dank des Tourismus erfolgreich. Ebenfalls finden in der Stadt Kongresse statt und auch die Universität ist zu nennen. Des Weiteren ist Innsbruck Standorte einige Vermögensverwalter und im industriellen Sektor ist die Lodenherstellung zu erwähnen, die vor Ort viel Tradition besitzt. Verkehrsverbindungen werden sowohl über internationale Zuglinien als auch die Verlängerung der A8, in Österreich unter dem Namen Inntalautobahn A12 bekannt, realisiert.

Wenn du ein neues Fahrzeug für Innsbruck suchst, bist du bei MeinAuto Gebrauchtwagen genau an der richtigen Adresse. Wir freuen uns auf deinen Besuch, ersparen dir auf Wunsch aber auch die Einreise, indem wir dir eine virtuelle Bedeutung ermöglichen. Hinzu kommt, dass wir dein Auto natürlich auch zu dir liefern. Direkt vor die Haustür.

Ford ist einer der wichtigsten Automobilhersteller der Welt und rangiert in den Top Five der größten Unternehmen der Branche. Die Relevanz des Detroiter Autobauers wird durch einen Blick in dessen Geschichte noch einmal unterstrichen, denn schließlich war Ford maßgeblich für die Einführung des Fließbands und der Massenproduktion von Fahrzeugen verantwortlich. Detroit stieg unter anderem wegen Ford zur berühmten „Motor City“ auf und der Ford T, der auch „Tin Lizzy“ genannt wurde, war über viele Jahrzehnte das meistverkaufte Fahrzeug der Welt. Hinter all dem Erfolg der frühen Jahre stand Firmengründer Henry Ford, der als Visionär galt und dem die Autowelt viele Neuerungen verdankt. Die Gegenwart ist allerdings nicht minder erfolgreich, was sich an weltweiten Topsellern wie dem Ford Focus oder auch Klassikern wie dem Transit und dem Fiesta und natürlich der Sportwagenlegende Mustang zeigt.

Die Geschichte des Herstellers Ford

Bis Ford als Unternehmen voll und ganz in der damals noch jungen Automobilwelt etabliert war, bedurfte es mehrerer Anläufe. Henry Ford hatte schon 1899 einen ersten Anlauf unternommen, der allerdings nicht erfolgreich war. Die Ford Motor Company des Jahres 1903 sollte dann aber den Durchbruch bringen, was sich bereits anhand der ersten Modelle A, C, und Ford AC zeigt. In der Summe wurden knapp 1.700 Fahrzeuge verkauft und die Motivation zum Erreichen größerer Ziele war vorhanden. 1908 entwickelte Henry Ford die Methode, die später als Fordismus unzählige Male kopiert werden sollte. Das Model T erhielt den Beinamen „Tin Lizzy“, was soviel wie Blechliese bedeutet und lief bis 1927 sage und schreibe 15 Millionen Mal vom Band. Die Besonderheit lag in der Reduktion, die in Henry Fords Sätzen wie „Sie können einen Ford in jeder Farbe haben – Hauptsache er ist schwarz“ gut zum Ausdruck kommt. Ein Ford T wurde in eineinhalb Stunden gebaut, was naturgemäß für einen enorm günstigen Preis sorgte.

Der Start von Ford Deutschland datiert auf das Jahr 1925, der Bau des Werks im Kölner Stadtteil Niehl auf 1930. Ford präsentierte für Deutschland und Europa eigene Modelle, die nichts mit den US-Fahrzeugen gemeinsam hatten und schuf somit gleich doppelt Ikonen. Die Rede ist beispielsweise vom „Meisterstück“ alias Taunus 12M, der mit mehr als 100.000 Verkäufen als einer der Klassiker der frühen Nachkriegszeit galt. Überhaupt war der Taunus ebenso erfolgreich wie dessen Nachfolger, der Ford Sierra und schließlich der heutige Mondeo. Weitere Fahrzeuge mit großer Ausstrahlung waren der Granada, das Sportcoupé Capri und der bis heute vom Band rollende Kleinwagen Fiesta. Abgerundet wird das Portfolio durch den Transit, der als Inbegriff des Transporters galt und gilt.

Ford im Motorsport

Über die enormen Erfolge von Ford im Motorsport wurde exakt Buch geführt. Sowohl bei den Tourenwagen, also in den Rennserie NASCAR und V8 Supercars als auch in der Formel 1 wurden Hunderte von Siegen errungen. In der Königsklasse des Motorsports rangiert die Marke mit 176 Triumphen sogar auf dem einsamen ersten Rang, was auch mit der Zusammenarbeit mit zahlreichen Teams zu tun hat. Wer nach Ford sucht, fand oder findet die Motoren unter anderem in den Fahrzeugen der Teams McLaren, Benetton, Jordan oder auch Brabham, Tyrrell, Ligier, Lotus und Williams – um nur einige zu nennen. In den ersten Jahren fuhr Henry Ford sogar persönlich bei den Rennen mit. Der erste große Sieg war der Gewinn der Rallye Monte Carlo des Jahres 1936 – es sollten auch im Rallyebereich weitere 86 Siege folgen.

Erfindungsreichtum des Herstellers Ford

Die vielleicht wichtigste Innovation von Ford wurde gleich zu Beginn der Firmengeschichte vorgelegt. Zwar existierte bereits eine so genannte „Fließproduktion“, doch baute Ford die erste „moving assemly line“ und damit ein permanentes, niemals stillstehendes, Fließband. Die Produktion wurde auf diese Weise um den Faktor acht gesteigert, was sowohl günstigere Fahrzeuge als auch eine Erhöhung der Löhne für die Belegschaft zur Folge hatte. Auch erfand Henry Ford den Acht-Stunden-Tag, was für die damalige Zeit sehr außergewöhnlich war. In späteren Jahren handelt es sich um einen der ersten Autobauer, die Kunststoff einsetzten und in der heutigen Zeit gilt vor allem das Infotainment- und Navigationssystem SYNC als herausragend. Wirft man einen Blick in die regelmäßig erscheinende Studie „Automotive Innovations“, so findet man die Detroiter nahezu immer auf einem der vorderen Plätze.

Ford aktuell

Der aktuelle Erfolg von Ford ruht gleich auf mehrere Säulen. Im unteren Segment bzw. bei den Kleinwagen ist der Fiesta zu nennen. Seit 1976 rollt das Modell bereits vom Band und ist noch kein bisschen müde. Bei den Kompakten ist der Focus ein Weltbestseller, unter den kleinen SUV sind der EcoSport und der Puma zu nennen.

Wer seinen Ford etwas größer wünscht, greift zum Mondeo oder zu einem Van wie dem S-Max und dem Galaxy. Als SUV sind Edge, Kuga und Explorer zu nennen, während der Ranger ein Pick-Up der Extraklasse ist. Abgerundet wird das Portfolio durch den Sportwagen Mustang sowie die Fülle an Nutzfahrzeugen mit Namen Tourneo oder Transit und entsprechenden Namenszusätzen wie Custom, Courier oder Connect.