Audi kaufen mit Lieferservice nach Zürich

MeinAuto Gebrauchtwagen: finde deinen Audi für Zürich

Wie wäre es mit einem Audi für Zürich? Wir von MeinAuto Gebrauchtwagen halten dies für eine gute Idee und bieten dir eine Fülle an spannenden Angeboten. Unser Unternehmen ist auf junge Gebrauchtwagen sowie Vorführwagen und Jahreswagen spezialisiert. Mit anderen Worten sparst du beim Kauf eines Audi für Zürich garantiert jede Menge Geld und steigst in ein erstklassig erhaltenes Fahrzeug. Was uns auszeichnet, ist unser erstklassiger Service. Hierzu gehört beispielsweise auch, dass wir dir deinen Audi direkt vor die Haustür stellen – ob in Zürich oder an einem beliebigen anderen Ort, den du vorher festlegen kannst. Und das deutschlandweit.

 

Audi ist ein Hersteller, der wie geschaffen für deine Mobilität in Zürich ist. Du erhältst Fahrzeuge in diversen Größen und kannst mit einem maßgeschneiderten Angebot rechnen. Warum das so ist? Ganz einfach, weil wir eine enorme Auswahl für dich bereithalten und du lediglich einzusteigen brauchst. Wie wäre es, wenn du einfach bei uns in Garching vorbeikommst. Das liegt nur den sprichwörtlichen Steinwurf von München entfernt und ist immer einer Reise wert. Oder du entscheidest dich dafür, deinen künftigen Audi für Zürich virtuell zu besichtigen. Wir präsentieren dir einen 360°-Scan und lassen dich jedes noch so kleine Detail an deinem künftigen Fahrzeug entdecken. Ach so: eine Garantie geben wir natürlich auch und selbst die Finanzierung ist ohne Probleme möglich.

Erstklassiger Autopartner für Zürich: MeinAuto Gebrauchtwagen

Zürich ist mit knapp 410.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz und zugleich das Epizentrum einer Metropolregion mit rund 1,8 Millionen Einwohnern. Innerhalb Europas sucht die Wirtschaftsregion ihresgleichen und fast ist man verwundert, dass es sich nicht um die Hauptstadt der Schweiz handelt. Die Lage der Stadt ist durch den Fluss Limmat und den Zürichsee geprägt. Man befindet sich noch nicht in den Alpen, sondern im Mittelland. Am Anfang der Stadtentwicklung standen die alten Römer, die hier siedelten. Die Erhebung zur freien Reichsstadt erfolgte 1262 und seit 1351 ist Zürich Teil der Eidgenossenschaft und damit nicht mehr des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Als Gegengewicht zu den Habsburgern wurde die Reformation in der Schweizer Stadt entschieden vorangetrieben – vor allem durch Huldrych Zwingli. Seit dem 18. und 19. Jahrhundert erlebt Zürich ein kontinuierliches Wachstum, das sowohl aus der Industrialisierung als auch aus Eingemeindungen resultierte. Zudem handelte es sich stets um eine Einwandererstadt und einen Zufluchtsort für Exilanten aus aller Welt. Sehenswürdigkeiten sind das Großmünster und das Fraumünster mit seinen Chagallfenstern sowie die St. Peterskirche mit der größten Turmuhr Europas. Ebenfalls lohnen sich Bellevue und die Bahnhofsstraße sowie ein Bummel durch die Altstadt und das Niederdorf.

Die Ökonomie der Stadt Zürich lebt vor allem von Banken und Versicherungen, die hier ihren Sitz haben. Ebenfalls existieren eine Fülle an Vermögensverwalter und weltweit existieren nur zwei Orte mit einer höheren Dichte an Millionären. Auch relevant ist die Börse Zürichs sowie die beiden Universitäten. Viele Industriekonzerne haben hier einen Sitz, wenngleich die Produktionsstätten meist nicht auf dem Stadtgebiet liegen. Als wichtiges Unternehmen im industriellen Bereich ist ein Hersteller von Schokolade zu nennen. Erreicht wird die Stadt sowohl über nahezu alle Schweizer Autobahnen als auch über den internationalen Bahnhof und Flughafen.

Wenn du ein Fahrzeug für Zürich suchst, schau doch mal bei MeinAuto Gebrauchtwagen vorbei. Wir bieten dir eine Besichtigung online und zeichnen uns durch exzellente Qualität und einen herausragenden Service aus.

Dem Automobilhersteller Audi lässt sich mit Fug und Recht geballtes Know-how nachsagen. Hintergrund ist dabei, dass es sich um einen Zusammenschluss aus gleich vier namhaften Unternehmen der Vergangenheit handelt, die seit Ende der 1960er Jahre unter dem Dach des Volkswagenkonzerns firmieren. Ein interessantes Detail besteht darin, dass die einzelnen Teile von Audi sowie die Marke um einige Jahrzehnte älter als ihr Mutterkonzern sind und bis heute als Impulsgeber fungieren. Audi ist eine Innovationsmarke, die gleichermaßen im Alltag wie im Premiumsegment beheimatet ist. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch eine enorme Dynamik bei gleichzeitig geringem Verbrauch und hoher Effizienz aus. Zudem punktet Audi immer wieder mit bahnbrechenden Ausstattungsdetails.

Historische Fakten rund um den Hersteller Audi

Die Geschichte des Herstellers Audi lässt sich in mehreren Phasen erzählen. Da ist zunächst einmal der Automobilpionier August Horch, der im Jahr 1900 erstmals die internationale Autobühne betrat. In Köln-Ehrenfeld wurde Horch & Cie gegründet und zog nur kurz danach ins sächsische Zwickau. Horch & Cie – wie das Unternehmen hieß – existierte bis 1909 und Firmengründer August Horch verlor nicht nur seine Anteile sondern auch die Namensrechte. Guter Rat bei der Namensgebung war in diesem Fall nicht teuer, denn „Audi“ ist schlichtweg die Übersetzung von Horch bzw. Hör mal! ins Lateinische. Der unerhörte Erfolg des Unternehmens zeichnete sich bei Eintrag ins Handelsregister der Stadt Zwickau im Jahr 1910 allerdings noch nicht ab.

Nach wenigen Jahren wurde Audi zunächst von DKW übernommen. Es folgte – ebenfalls in der Frühzeit – die Fusion mit der Automobilsparte des Herstellers Wanderer. Das so entstandene Firmenkonstrukt taufte man Auto Union und symbolisierte den Zusammenhang durch vier Ringe. Dieses Logo, das entfernt an die Olympischen Ringe erinnern mag, erlangte vor allem dank des Motorsports Bekanntheit. Auto Union und Mercedes-Benz dominierte diesen Bereich nach Belieben und prägte die Ära der „Silberpfeile“.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs sorgte für die Teilung Deutschlands. Zwickau lag in der sowjetischen Zone, sodass das dortige Stammwerk fortan den volkseigenen Kleinwagen Trabant hervorbrachte. Audi besaß aus früheren Jahren glücklicherweise einen Standort im oberbayerischen Ingolstadt, der fortan der neue Firmensitz wurde. 1965 wurde die renommierte Marke von VW übernommen, 1969 mit NSU fusioniert und 1985 als Audi AG firmiert. Besonders die Mittelklasse und obere Mittelklasse wurden und werden versorgt was sich an Erfolgsmodellen wie dem Audi 80 (Audi A4) und dem Audi 100 (Audi A6) zeigt.

Erfolge von Audi im Rennsport

Mit der Geschichte der Silberpfeile und Auto Union wird nur ein Teil der bewegten Motorsportgeschichte Audis erzählt. Fest steht, dass in den 1930er Jahren die ersten Triumphe gefeiert wurden und dreimal der damalige „Große Preis“ als einer der Vorläufer der Formel 1 gewonnen wurde. Auto Union war auch bei mehr als 30 Rekordfahrten erfolgreich, doch stellte man die Rennsportaktivitäten mit Beginn des Krieges erst einmal ein. Es folgte eine Pause bis in die 1980er Jahre. Aufgrund der überlegenen quattro-Technik und dem permanenten Allradantrieb dominierten die Ingolstädter im Rallyesport. Bis zum heutigen Tag gelten die Fahrerinnen und Fahrer wie Hannu Mikkola, Michèle Mouton und Walter Röhrl als Legenden und haben seinerzeit so ziemlich alles gewonnen, was es im Rallyebereich zu gewinnen gab.

Auch heute ist Audi mit seinen Teams im Rennsport vertreten. Konkret fahren die PS-starken Boliden bei der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) und in der GT-Serie mit und legen zudem den Schwerpunkt auf die Formel E und damit Elektrofahrzeuge.

Innovationen des Herstellers Audi

Audi hat sich nach eigenen Angaben einen „Vorsprung durch Technik“ erarbeitet und nutzt diesen Satz auch in seiner Werbung. 1980 führte man den Allradantrieb quattro ein und machte diese Art des Fahrens erstmals „salonfähig“. Der Audi quattro war ein Sportcoupé der Extraklasse und gilt bis heute als Legende. Auch auf Audi zurückzuführen ist der Katalysator und die Leichtbauweise unter Verwendung von Aluminium. Zuletzt wird dem Unternehmen auch die erste Direkteinspritzung für einen Turbodiesel-Motor zugeschrieben.

Heutige Modelle bei Audi

Eine Gliederung der vielfältigen Fahrzeugpalette von Audi ist nicht schwer. Als Limousinen und Coupés werden die Modelle mit dem Buchstaben A und Zahl angeboten. Der A1 ist ein Kleinwagen, der A8 fährt in der Oberklasse und fungiert mitunter als Staatskarosse. Dazwischen existieren Modelle aus Kompakt- und Mittelklasse, wobei vor allem A4 und A6 erfolgreich sind.

Wer einen SUV aus Ingolstadt möchte, sollte auf das „Q“ in der Namensgebung achten. Q2 bis Q8 eröffnen die gesamte Bandbreite des Möglichen. Abgerundet wird das Portfolio durch den TT – ein Sportcoupé, das zahlreiche Designpreise eingeheimst hat.