Ford Focus Jahreswagen kaufen mit Lieferservice nach Ulm

Unser Tipp: Ford Focus Jahreswagen für Ulm

Ford Focus Jahreswagen werden gerne auch als Fast-Neuwagen bezeichnet. Der Grund liegt im Datum der ersten Zulassung, das maximal zwölf Monate zurückliegen darf. Für deine Mobilität in Ulm bedeutet dies, dass du mit großer Wahrscheinlichkeit in ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration steigst und keinerlei Abstriche hinsichtlich der Extras hinnehmen musst. Ford Focus Jahreswagen werden bei uns aus erster Hand angeboten und sind stets scheckheftgepflegt. Gerne bieten wir dir eine Garantie über einen einwandfreien Zustand und sichern dir zudem zu, dass du in ein einheimisches Fahrzeug und keinen EU-Import steigst. Für Ulm existiert kaum eine bessere Wahl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

 

Preislich liegen Ford Focus Jahreswagen voll und ganz im Bereich eines klassischen Gebrauchtwagens. Du sparst eine Menge Geld, wenn du auf diese Weise in Ulm unterwegs bist und wirst aufgrund der erstklassigen Verarbeitung so schnell keine Werkstatt von innen sehen. Jedes Fahrzeug kannst du vor Ort bei uns in Garching besichtigen oder dich für einen 360° Scan entscheiden. Letzteres hat den Vorteil, dass du nicht deine eigenen vier Wände verlassen musst. Das gilt übrigens auch für die Lieferung nach Ulm, die wir gerne übernehmen. Mit anderen Worten gelangt der Ford Focus Jahreswagen ohne Umwege vor deine Haustür. Die Bezahlung erledigst du auf Wunsch in monatlich konstanten Raten und schonst so nachhaltig dein Budget.

Fahrzeugkompetenz für Ulm und Umgebung bei MeinAuto Gebrauchtwagen

In Ulm befindet man sich direkt an der württembergischen Donau, unmittelbar gegenüber vom bereits zu Bayern gehörenden Neu-Ulm. Natürlich gehören beide Orte zu Schwaben, wobei Ulm mit seinen 126.000 Einwohnern die größere Bedeutung zukommt. Es handelt sich um einen Ort voller Geschichte, der im neunten Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. In Ulm befand sich eine Kaiserpfalz und vor allem der Handel aber auch Kunst und Kunsthandwerk wurden gepflegt. Interessant ist dabei, dass sich der Bereich der Gestaltung bis heute als wichtig bewahrt hat und unter anderem den weltberühmten „Ulmer Hocker“ des Designers Max Bill hervorgebracht hat. Ebenfalls befindet sich in Ulm die bekannte Hochschule für Gestaltung. Die Verfassung der Stadt Ulm gilt als die älteste innerhalb Deutschlands und geht auf den Großen Schwörbrief des Jahres 1397 zurück. Bis heute ist der Schwörmontag am vorletzten Montag im Juli ein Feiertag für die Stadt. Sehenswert ist vor allem das Ulmer Münster, das mit 162 Metern die höchste Kirche der Welt ist. Auch lohnenswert sind das Kornhaus und das Rathaus sowie der Botanische Garten und die komplette Altstadt mit ihrer interessanten Mischung aus alten und neuen Gebäuden.

Wirtschaftlich steht Ulm unter anderem für den Elektronikbereich und die Produktion von Waffen. Im Zukunftsatlas werden der Stadt „sehr hohe Zukunftschancen“ eingeräumt und so handelt es sich um einen regelrechten Wirtschaftsmagneten. Seit eh und je werden in Ulm Nutzfahrzeuge produziert und auch die Buchherstellung hat ihren Platz. Verkehrsverbindungen existieren mit dem Zug, über vier Bundesstraßen sowie die Autobahnen A7 und A8.

Wenn du Lust auf einen Besuch bei MeinAuto Gebrauchtwagen hast, brauchst du nur etwas mehr als eine Stunde über die Autobahn zu fahren. Du erreichst uns über die A8 und den Münchner Autobahnring. Gerne lassen wir dich jedes in Frage kommende Fahrzeug auch im Vorfeld virtuell besichtigen. Zudem kannst du dir dein neues Auto von uns liefern lassen und wir kümmern uns gerne auch um dein Wunschkennzeichen.

Der Ford Focus ist ein echter Weltstar. Die Rede ist von einem kompakten Fahrzeug, das über mehrere Jahre das weltweit meistverkaufte Fahrzeug überhaupt war. Zahlen gefällig? Dann sei erwähnt, dass schon jetzt mehr als 20 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden. Wer möchte, kann getrost auch noch den direkten Vorgänger Ford Escort hinzuaddieren und kommt dann auf einen fast doppelt so hohen Wert. Zu haben ist der fahrende Superlativ unter dem aktuellen Namen seit 1998. In Europa wurde 2018 die vierte Modellgeneration vorgestellt und ist – wie gehabt – sowohl als Limousine als auch als „Turnier“ und damit als Kombi erhältlich.

Der Ford Focus in Zahlen

Je nach Bauform stehen unterschiedliche Längen für den Ford Focus im Datenblatt. 4,38 Meter misst die Limousine, 4,66 Meter der Kombi, womit man sich stets im Kompaktbereich befindet. Dabei ist das Fahrzeug 1,83 Meter breit und 1,48 Meter hoch und wuchert mit einem Kofferraumvolumen von 341 Liter oder sogar 608 Liter, wenn man sich für einen Ford Focus Turnier entscheidet. Das maximale Laderaumvolumen liegt bei 1.320 Liter bzw. 1.653 Liter, wobei problemlos Zwischenstufen möglich sind. Die Rückbank ist asymmetrisch geteilt und lässt sich so umklappen, dass eine stufenlose Ladefläche entsteht. Ein weiterer Pluspunkt des Ford Focus besteht in der sensorgesteuerten Heckklappe und der gerade einmal 0,63 Meter hohen Ladekante. Der Wendekreis wird mit 11,10 Meter bzw. 11,70 Meter beim Kombi angegeben.

Mehr Auswahl als beim Focus bietet Ford in puncto Motoren an keine anderen Stelle. Vereinfacht ließe sich sagen, dass sowohl hoch effiziente Benzin- als auch Dieselmotoren mit EcoBoost- bzw. EcoBlue- Technologie an den Start gehen. Das Leistungsspektrum beginnt bei 85 PS und lässt sich bis auf enorme 280 PS steigern. Gefahren wird durchweg mit Vorderradantrieb, wobei die Kräfte entweder manuell und somit über ein Schaltgetriebe oder aber über verschiedene Automatikgetriebe übertragen werden. Wer es richtig krachen lassen will, wählt den 2,3 Liter-Vierzylinder, der die 100 km/h- Marke in nur 5,7 Sekunden knackt.

Ausstattung des Ford Focus

Der Ford Focus ist sowohl komfortabel wie sicher. Dank des Co-Pilot 360 werden eine ganze Reihe an Sicherheitssystemen clever miteinander verwoben, sodass – wie der Name bereits sagt – Rundumschutz geboten wird. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um einen adaptiven Tempomat, einen Assistenten zum Halten der Spur und einen Stauassistenten. Letzterer sorgt dafür, dass der Ford Focus zum Teil autonom unterwegs ist, was nicht nur das Bremsen und Beschleunigen, sondern auch das Lenken einschließt. Ebenfalls erkennt das Fahrzeuge von selbst Verkehrsschilder und bezieht die Information sowohl in die Navigation als auch in die Arbeit des Tempomat mit ein. Vor Kollisionen wird ohnehin gewarnt – und zwar sowohl im Stadtverkehr als auch auf der Autobahn.

Besonderheiten des Ford Focus

In Tests wird immer wieder hervorgehoben, dass der Ford Focus perfekt verarbeitet ist. Hierzu gehört natürlich auch eine besondere Schalldämmung und ein bemerkenswerter Sitzkomfort. Der Ergonomie-Sitz des Ford Focus lässt sich 18-fach verstellen und natürlich beheizen, wobei Letzteres auch für das Lenkrad gilt. Geöffnet und geschlossen wird der Ford Focus über ein KeyFree-System und wer möchte, kann dank MyKey auch privates Carsharing betreiben und dabei bestimmte Parameter wie die Höchstgeschwindigkeit oder die Lautstärke des Audiosystem einschränken. Apropos Audio: hier geht auf Wunsch eine Soundanlage aus dem Hause Bang & Olufsen ins Rennen und bietet 675 Watt inklusive Subwoofer. Eingebunden wird hierfür das Smartphone in ein SYNC3 mit acht Zoll großen Touchscreen. Streaming ist ebenso möglich wie die Nutzung der gängigen Smartphone-Funktionen und das Navigieren in Echtzeit. Zuletzt verwandelt sich der Ford Focus auf Wunsch in einen WLAN-Hotspot und ist in der Lage, mobile Geräte induktiv aufzuladen.