Ford Kuga Jahreswagen kaufen mit Lieferservice nach Salzburg

Unser Tipp: Ford Kuga Jahreswagen für Salzburg

Ford Kuga Jahreswagen werden gerne auch als Fast-Neuwagen bezeichnet. Der Grund liegt im Datum der ersten Zulassung, das maximal zwölf Monate zurückliegen darf. Für deine Mobilität in Salzburg bedeutet dies, dass du mit großer Wahrscheinlichkeit in ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration steigst und keinerlei Abstriche hinsichtlich der Extras hinnehmen musst. Ford Kuga Jahreswagen werden bei uns aus erster Hand angeboten und sind stets scheckheftgepflegt. Gerne bieten wir dir eine Garantie über einen einwandfreien Zustand und sichern dir zudem zu, dass du in ein einheimisches Fahrzeug und keinen EU-Import steigst. Für Salzburg existiert kaum eine bessere Wahl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

 

Preislich liegen Ford Kuga Jahreswagen voll und ganz im Bereich eines klassischen Gebrauchtwagens. Du sparst eine Menge Geld, wenn du auf diese Weise in Salzburg unterwegs bist und wirst aufgrund der erstklassigen Verarbeitung so schnell keine Werkstatt von innen sehen. Jedes Fahrzeug kannst du vor Ort bei uns in Garching besichtigen oder dich für einen 360° Scan entscheiden. Letzteres hat den Vorteil, dass du nicht deine eigenen vier Wände verlassen musst. Das gilt übrigens auch für die Lieferung nach Salzburg, die wir gerne übernehmen. Mit anderen Worten gelangt der Ford Kuga Jahreswagen ohne Umwege vor deine Haustür. Die Bezahlung erledigst du auf Wunsch in monatlich konstanten Raten und schonst so nachhaltig dein Budget.

Gebrauchtwagen für Salzburg gesucht? Dann auf zu MeinAuto Gebrauchtwagen

Salzburg liegt an der Salzach, unmittelbar an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Die Stadt misst 154.000 Einwohner und ist vor allem durch die weithin sichtbare Festung Hohensalzburg gekennzeichnet, die auf einem der Berge über dem Stadtgebiet thront. Innerhalb Österreichs ist Salzburg die viertgrößte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt des Bundeslandes Salzburg. Gegründet wurde zunächst das römische Iuvavum auf Basis einer besetzten keltischen Siedlung. Die Neugründung als Salzburg erfolgte im Jahr 696 und seit 798 handelt es sich um ein Erzbistum. Wie der Name bereits sagt, lebte Salzburg vor allem vom Salzabbau aber auch vom Goldbergbau. Die berühmte Festung datiert auf das elfte Jahrhundert und zählt zu den größten Burgen aus dem Mittelalter. Einen Aufschwung verzeichnete Salzburg im 17. Jahrhundert unter dem Erzbischof Wolf Dietrich, dem die Stadt die vielen prachtvollen Bauten zu verdanken hat. Zu nennen sind Schloss Hellbrunn oder auch das Geburtshaus des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Salzburg war über viele Jahrhunderte ein reiches Fürsterzbistum und wechselte im 19. Jahrhundert mehrmals die Herrschaft zwischen Bayern und schließlich Österreich. Sehenswert sind das Stift Sankt Peter, Schloss Mirabell und natürlich die Getreidegasse und der Domplatz.

Die Wirtschaft der Stadt Salzburg ist überaus stark. Besondere Präsenz haben der Tourismus sowie der Handel mit Autos aber auch der Einzelhandel im Lebensmittelbereich. Des Weiteren finden sich eine Bausparkasse und Unternehmen aus der Logistik in der Stadt, die auch ein bedeutender Messestandort ist. Eine weitreichende Industrialisierung hat hingegen nie stattgefunden. Verkehrstechnisch ist Salzburg an die österreichischen Autobahnen A1 und A10 angebunden und besitzt zudem Bahnverbindungen nach Deutschland und Österreich.

Du hast Lust auf ein neues Fahrzeug für Salzburg? Dann auf zu MeinAuto Gebrauchtwagen. Du findest uns in der direkten Umgebung von München, kannst dein zukünftiges Auto aber gerne auch virtuell besichtigen und unseren Lieferservice nutzen. Wir machen es dir einfach und bieten zudem erstklassige Preise.

Der Ford Kuga ist gleichzeitig Topseller und Innovationsträger seines Herstellers. Die Rede ist von einem SUV mit überzeugendem Design, das seit 2008 auf dem Markt ist. 2019 stand zuletzt ein Generationswechsel an, sodass man sich mittlerweile in der dritten Auflage befindet. Ford hat hier eine Fülle an fortschrittlicher Technik verbaut und setzt unter anderem auf einen Hybridantrieb. Die Plattform, auf der der Ford Kuga aufbaut, entspricht der des Kompaktdauerbrenners Focus und auch in optischer Hinsicht orientiert man sich am Gesamtauftritt der Marke. Was das bedeutet? Unter anderem elipsenförmige Frontscheinwerfer, einen Kühlergrill im Stile von Aston Martin sowie eine ein wenig geneigte Windschutzscheibe, die die Dynamik des Kuga unterstreicht.

Aus dem Datenblatt des Ford Kuga

Der Ford Kuga misst 4,63 Meter in der Länge und bewegt sich damit gekonnt zwischen einer Einordnung als Kompakt-SUV und Midsize-Modell. Dabei ist das Fahrzeug 1,88 Meter breit und 1,68 Meter hoch. Ein Platzwunder? Ein wenig schon, denn dank eines Radstandes von 2,71 Meter bietet der Ford Kuga ausreichenden Raum für bis zu fünf erwachsene Personen. Im Kofferraum sind dann immer noch 405 Liter an befüllbarem Volumen, die sich auf bis zu 1.653 Liter erweitern lassen. Die Rückbank ist segmentiert und lässt bei komplettem Umklappen eine stufenlose Ladefläche entstehen Ein Größenvergleich mit der zweiten Generation offenbart, dass der Kuga deutlich gewachsen ist. Dennoch gelingen dem Hersteller ein Abspecken um knappe 90 Kilogramm und ein Wendekreis von 11,80 Meter.

Angetrieben wird der Ford Kuga von einem Plug-In-Hybriden und einer Systemleistung von 225 PS. Die Kraftübertragung erfolgt stufenlos über „Continuously Variable Transmission“ (CVT) und in Kombination mit einem Frontantrieb. Wer seinen Kuga allein elektrisch fährt, kommt damit bis zu 56 Kilometer weit, womit man emissionsfrei durch die City gelangt. Wohlgemerkt: wer möchte, kann das SUV auch mit klassischen Verbrennungsmotoren erhalten. Der 1.5 EcoBoost bringt als Benzinmotor 120 oder 150 Pferdestärken auf die Straße, die an ein manuelles Schaltgetriebe gekoppelt sind. Ebenfalls im Angebot sind drei Dieselaggregate mit bis zu 190 PS, die teilweise als Mildhybrid daherkommen und auch einen Allradantrieb ermöglichen. Wer es sportlich mag, der beschleunigt seinen Kuga in der Topausführung in nur 8,7 Sekunden auf 100 km/h.

Ausstattung des Ford Kuga

Der Aufwand, den Ford für seinen Kuga betreibt, zeigt die Bedeutung des Modells an. Hinsichtlich der Ausstattung gibt man sich keinerlei Blöße und wuchert geradezu mit Funktionen. Da ist zum Beispiel der Assistent zum Halten der Spur, der bis Tempo 200 km/h seinen Dienst tut. Auch lässt sich die Geschwindigkeit individuell einstellen und der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug wird gehalten. Weitere Extras des Ford Kuga sind ein Toter-Winkel-Warner und ein Querverkehrsassistent. Zu den Pluspunkten zählen zudem Active City Stopp und eine Verkehrsschilderkennung. Im Stau überzeugt der Ford Kuga mit einem entsprechenden Assistenten, der autonomes Fahren inklusive Lenkung ermöglicht und selbst ein Ausweichassistent darf nicht fehlen. Zuletzt ist die Warnfunktion für Falschfahrer zu erwähnen.

Besonderheiten des Ford Kuga

Die Extras des Ford Kuga umfassen auch LED-Scheinwerfer und eine Front- und Rückfahrkamera. Auf diese Weise ist das Einparken mit dem SUV problemlos möglich. Angezeigt werden die Kamerabilder auf einem Touchdisplay von 12,3 Zoll Durchmesser, der mit „Freiform-Technik“ arbeitet und nicht mehr stur an eine rechteckige Form gebunden ist. Ebenfalls bietet der Kuga eine sensorgesteuerte elektrische Heckklappe und eine aktive Geräuschkontrolle ANC, die über das Audiosystem funktioniert. Noch Fragen? Dann sei auf WLAN mit Integrationsmöglichkeit von bis zu zehn Geräten sowie ein adaptive Fahrwerk und ein Head-Up-Display hingewiesen.