Ford Kuga Jahreswagen kaufen mit Lieferservice nach Konstanz

Unser Tipp: Ford Kuga Jahreswagen für Konstanz

Ford Kuga Jahreswagen werden gerne auch als Fast-Neuwagen bezeichnet. Der Grund liegt im Datum der ersten Zulassung, das maximal zwölf Monate zurückliegen darf. Für deine Mobilität in Konstanz bedeutet dies, dass du mit großer Wahrscheinlichkeit in ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration steigst und keinerlei Abstriche hinsichtlich der Extras hinnehmen musst. Ford Kuga Jahreswagen werden bei uns aus erster Hand angeboten und sind stets scheckheftgepflegt. Gerne bieten wir dir eine Garantie über einen einwandfreien Zustand und sichern dir zudem zu, dass du in ein einheimisches Fahrzeug und keinen EU-Import steigst. Für Konstanz existiert kaum eine bessere Wahl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

 

Preislich liegen Ford Kuga Jahreswagen voll und ganz im Bereich eines klassischen Gebrauchtwagens. Du sparst eine Menge Geld, wenn du auf diese Weise in Konstanz unterwegs bist und wirst aufgrund der erstklassigen Verarbeitung so schnell keine Werkstatt von innen sehen. Jedes Fahrzeug kannst du vor Ort bei uns in Garching besichtigen oder dich für einen 360° Scan entscheiden. Letzteres hat den Vorteil, dass du nicht deine eigenen vier Wände verlassen musst. Das gilt übrigens auch für die Lieferung nach Konstanz, die wir gerne übernehmen. Mit anderen Worten gelangt der Ford Kuga Jahreswagen ohne Umwege vor deine Haustür. Die Bezahlung erledigst du auf Wunsch in monatlich konstanten Raten und schonst so nachhaltig dein Budget.

Konstanz fährt ab auf MeinAuto Gebrauchtwagen

Knapp 85.000 Einwohner leben in Konstanz und damit einer Stadt direkt am Bodensee. Von hier gelangt man fußläufig in die Schweiz und befindet sich zudem in der größten Stadt am so genannten „Schwäbischen Meer“. Kennzeichnend ist zudem, dass hier der Rhein aus dem Bodensee fließt. Besiedelt wurde Konstanz bereits von den Kelten, später von den Römern, die im vierten Jahrhundert große Badeanlagen in Constantia errichteten. Die erste urkundliche Erwähnung datiert bereits auf 525 und aufgrund der Lage zwischen den Alpenpässe Graubündens und Deutschland florierte bald der Handel. Seit 585 war Konstanz ein Bistum und vor allem Bischof Konrad im zehnten Jahrhundert prägte das Stadtbild mit einigen wichtigen Bauten. Ab dem 13. Jahrhundert war Konstanz eine freie Reichsstadt. Berühmt wurde das Konzil in den Jahren 1414 bis 1418, doch behielt Konstanz seine Unabhängigkeit nur bis 1548 – danach übernahmen bis 1806 die Habsburger die Regentschaft, danach das Großherzogtum Baden. Ökonomisch erlebte die Stadt vor allem durch den Anschluss an die Badische Eisenbahn im Jahr 1863 einen Aufschwung und seit 1966 existiert auch eine Universität. Sehenswert in Konstanz ist vor allem der Hafen mit der Statue der Imperia aber auch das Münster. Des Weiteren befinden sich in der Stadt einige spannende Museen, unter anderem zum Leben des Reformators Jan Hus.

Die Wirtschaft des Stadt Konstanz ist vor allem durch die Nähe zur Schweiz geprägt. Viele Schweizer Unternehmen nutzen die Stadt als Deutschlandstandort. Wichtige Arbeitgeber stammen vor allem aus dem kommunalen Sektor und auch die Informationstechnik sowie Biotech sind vertreten. Ebenfalls ist Konstanz ein Wissenschaftsstandort mit Universität und Fachhochschule und selbstverständlich ist auch der Tourismus stark ausgeprägt. Die Anbindung von Konstanz erfolgt direkt ans Schweizer Autobahnnetz oder auch über eine Bundesstraße in Richtung Deutschland. Ein Bahnhof mit Fernverbindungen existiert ebenfalls.

Wenn du ein Fahrzeug für Konstanz brauchst, besuche doch einfach MeinAuto Gebrauchtwagen mit Online-Besichtigung, Finanzierung, Top-Preisen und Lieferservice.

Der Ford Kuga ist gleichzeitig Topseller und Innovationsträger seines Herstellers. Die Rede ist von einem SUV mit überzeugendem Design, das seit 2008 auf dem Markt ist. 2019 stand zuletzt ein Generationswechsel an, sodass man sich mittlerweile in der dritten Auflage befindet. Ford hat hier eine Fülle an fortschrittlicher Technik verbaut und setzt unter anderem auf einen Hybridantrieb. Die Plattform, auf der der Ford Kuga aufbaut, entspricht der des Kompaktdauerbrenners Focus und auch in optischer Hinsicht orientiert man sich am Gesamtauftritt der Marke. Was das bedeutet? Unter anderem elipsenförmige Frontscheinwerfer, einen Kühlergrill im Stile von Aston Martin sowie eine ein wenig geneigte Windschutzscheibe, die die Dynamik des Kuga unterstreicht.

Aus dem Datenblatt des Ford Kuga

Der Ford Kuga misst 4,63 Meter in der Länge und bewegt sich damit gekonnt zwischen einer Einordnung als Kompakt-SUV und Midsize-Modell. Dabei ist das Fahrzeug 1,88 Meter breit und 1,68 Meter hoch. Ein Platzwunder? Ein wenig schon, denn dank eines Radstandes von 2,71 Meter bietet der Ford Kuga ausreichenden Raum für bis zu fünf erwachsene Personen. Im Kofferraum sind dann immer noch 405 Liter an befüllbarem Volumen, die sich auf bis zu 1.653 Liter erweitern lassen. Die Rückbank ist segmentiert und lässt bei komplettem Umklappen eine stufenlose Ladefläche entstehen Ein Größenvergleich mit der zweiten Generation offenbart, dass der Kuga deutlich gewachsen ist. Dennoch gelingen dem Hersteller ein Abspecken um knappe 90 Kilogramm und ein Wendekreis von 11,80 Meter.

Angetrieben wird der Ford Kuga von einem Plug-In-Hybriden und einer Systemleistung von 225 PS. Die Kraftübertragung erfolgt stufenlos über „Continuously Variable Transmission“ (CVT) und in Kombination mit einem Frontantrieb. Wer seinen Kuga allein elektrisch fährt, kommt damit bis zu 56 Kilometer weit, womit man emissionsfrei durch die City gelangt. Wohlgemerkt: wer möchte, kann das SUV auch mit klassischen Verbrennungsmotoren erhalten. Der 1.5 EcoBoost bringt als Benzinmotor 120 oder 150 Pferdestärken auf die Straße, die an ein manuelles Schaltgetriebe gekoppelt sind. Ebenfalls im Angebot sind drei Dieselaggregate mit bis zu 190 PS, die teilweise als Mildhybrid daherkommen und auch einen Allradantrieb ermöglichen. Wer es sportlich mag, der beschleunigt seinen Kuga in der Topausführung in nur 8,7 Sekunden auf 100 km/h.

Ausstattung des Ford Kuga

Der Aufwand, den Ford für seinen Kuga betreibt, zeigt die Bedeutung des Modells an. Hinsichtlich der Ausstattung gibt man sich keinerlei Blöße und wuchert geradezu mit Funktionen. Da ist zum Beispiel der Assistent zum Halten der Spur, der bis Tempo 200 km/h seinen Dienst tut. Auch lässt sich die Geschwindigkeit individuell einstellen und der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug wird gehalten. Weitere Extras des Ford Kuga sind ein Toter-Winkel-Warner und ein Querverkehrsassistent. Zu den Pluspunkten zählen zudem Active City Stopp und eine Verkehrsschilderkennung. Im Stau überzeugt der Ford Kuga mit einem entsprechenden Assistenten, der autonomes Fahren inklusive Lenkung ermöglicht und selbst ein Ausweichassistent darf nicht fehlen. Zuletzt ist die Warnfunktion für Falschfahrer zu erwähnen.

Besonderheiten des Ford Kuga

Die Extras des Ford Kuga umfassen auch LED-Scheinwerfer und eine Front- und Rückfahrkamera. Auf diese Weise ist das Einparken mit dem SUV problemlos möglich. Angezeigt werden die Kamerabilder auf einem Touchdisplay von 12,3 Zoll Durchmesser, der mit „Freiform-Technik“ arbeitet und nicht mehr stur an eine rechteckige Form gebunden ist. Ebenfalls bietet der Kuga eine sensorgesteuerte elektrische Heckklappe und eine aktive Geräuschkontrolle ANC, die über das Audiosystem funktioniert. Noch Fragen? Dann sei auf WLAN mit Integrationsmöglichkeit von bis zu zehn Geräten sowie ein adaptive Fahrwerk und ein Head-Up-Display hingewiesen.