Ford Fiesta Gebrauchtwagen kaufen mit Lieferservice nach Zürich

Ford Fiesta Gebrauchtwagen – direkt zu dir nach Zürich

Schön, dass du uns gefunden hast. Bei dieser Gelegenheit kannst du dich gleich bei unseren Ford Fiesta Gebrauchtwagen umsehen und das passende Fahrzeug für dich finden. Wenn du aus Zürich oder der Umgebung kommst, laden wir dich herzlich zu uns nach Garching ein. Das liegt bei München und ist über die Autobahn perfekt zu erreichen. Keine Zeit? Keine Lust? Kein Problem! Wir bieten dir einen Lieferservice direkt nach Zürich und auf Wunsch vor deine Haustür. Auch für den Autokauf brauchst du deine eigenen vier Wände nicht zu verlassen. Alle Ford Fiesta Gebrauchtwagen in unserem Sortiment lassen sich digital scannen und darstellen, sodass du sowohl ein 360° Panorama des Innenraums als auch entsprechende Außenaufnahmen erhältst. Dass wir dir all deine Fragen beantworten, versteht sich dabei von selbst.

 

Für einen Ford Fiesta Gebrauchtwagen existieren viele Gründe. Da ist zum Beispiel der günstige Preis, der dir die Mobilität in Zürich sehr niedrigschwellig ermöglicht. Preislich helfen wir gerne noch etwas nach, indem wir deinen aktuellen Gebrauchten aufkaufen und dich zudem in Raten zahlen lassen. Unsere Ford Fiesta Gebrauchtwagen zeichnen sich zudem durch erstklassige Qualität aus. Wir schauen genau hin, verkaufen ausschließlich Fahrzeuge aus erster Hand und geben dir auf Wunsch sogar eine Garantie. Des Weiteren kannst du in den meisten Fällen auch noch zwischen unterschiedlichen Motorisierungen, Lackfarben und Ausstattungslinien wählen. Genau so, wie es zu dir und Zürich passt. Lerne uns kennen.

Erstklassiger Autopartner für Zürich: MeinAuto Gebrauchtwagen

Zürich ist mit knapp 410.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz und zugleich das Epizentrum einer Metropolregion mit rund 1,8 Millionen Einwohnern. Innerhalb Europas sucht die Wirtschaftsregion ihresgleichen und fast ist man verwundert, dass es sich nicht um die Hauptstadt der Schweiz handelt. Die Lage der Stadt ist durch den Fluss Limmat und den Zürichsee geprägt. Man befindet sich noch nicht in den Alpen, sondern im Mittelland. Am Anfang der Stadtentwicklung standen die alten Römer, die hier siedelten. Die Erhebung zur freien Reichsstadt erfolgte 1262 und seit 1351 ist Zürich Teil der Eidgenossenschaft und damit nicht mehr des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Als Gegengewicht zu den Habsburgern wurde die Reformation in der Schweizer Stadt entschieden vorangetrieben – vor allem durch Huldrych Zwingli. Seit dem 18. und 19. Jahrhundert erlebt Zürich ein kontinuierliches Wachstum, das sowohl aus der Industrialisierung als auch aus Eingemeindungen resultierte. Zudem handelte es sich stets um eine Einwandererstadt und einen Zufluchtsort für Exilanten aus aller Welt. Sehenswürdigkeiten sind das Großmünster und das Fraumünster mit seinen Chagallfenstern sowie die St. Peterskirche mit der größten Turmuhr Europas. Ebenfalls lohnen sich Bellevue und die Bahnhofsstraße sowie ein Bummel durch die Altstadt und das Niederdorf.

Die Ökonomie der Stadt Zürich lebt vor allem von Banken und Versicherungen, die hier ihren Sitz haben. Ebenfalls existieren eine Fülle an Vermögensverwalter und weltweit existieren nur zwei Orte mit einer höheren Dichte an Millionären. Auch relevant ist die Börse Zürichs sowie die beiden Universitäten. Viele Industriekonzerne haben hier einen Sitz, wenngleich die Produktionsstätten meist nicht auf dem Stadtgebiet liegen. Als wichtiges Unternehmen im industriellen Bereich ist ein Hersteller von Schokolade zu nennen. Erreicht wird die Stadt sowohl über nahezu alle Schweizer Autobahnen als auch über den internationalen Bahnhof und Flughafen.

Wenn du ein Fahrzeug für Zürich suchst, schau doch mal bei MeinAuto Gebrauchtwagen vorbei. Wir bieten dir eine Besichtigung online und zeichnen uns durch exzellente Qualität und einen herausragenden Service aus.

Schaut man in ein spanisches Wörterbuch, so bedeutet „Fiesta“ soviel wie „Fest“ oder auch „Party“. Im Fall des Ford Fiesta wird die Party bereits seit 1976 gefeiert und der Kleinwagen gehört zu den erfolgreichsten Modellen seines Segments. Je nach Zählweise, ging 2018 die achte oder auch siebte Modellgeneration an den Start und unterstreicht, wie zeitgemäß der Fiesta bis heute ist. Seinerzeit handelte es sich um einen echten Innovationsträger, der zum ersten Mal überhaupt bei einem Fahrzeug der Marke mit platzsparend quer eingebautem Motor und Frontantrieb daherkam. Heute bleibt man sich optisch weitgehend treu und punktet vor allem mit einer außergewöhnlichen Ausstattung. Dass der Ford Fiesta zuletzt unter anderem als „Car of the year“ ausgezeichnet wurde, ist nicht verwunderlich und auch die gebrauchten Modelle ergattern immer wieder Preise wegen ihrer Wertstabilität und Langlebigkeit. Eine Besonderheit der aktuellen Bauweise besteht in der Knautschzone. Im Falle einer Kollision gibt die Motorhaube nach und die Scheinwerfer wandern nach innen. Der Vorteil besteht in einem maximalen Schutz anderer Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer oder Fußgänger.

Eckdaten zum Ford Fiesta

In der Länge erreicht der Ford Fiesta 4,04 Meter und spielt damit genau im Kleinwagensegment. 1,74 Meter Breite und 1,48 Meter Höhe reichen vollkommen aus, um mit bis zu fünf Personen unterwegs zu sein. Koffer oder Einkäufe werden im 303 Liter großen Kofferraum verstaut und wer auf Mitfahrerinnen oder Mitfahrer auf der Rückbank verzichtet, kann bis zu 1.093 Liter einpacken. Praktisch ist dabei, dass sich die Rücksitze auch teilweise umklappen lassen, was die Flexibilität des Ford Fiesta unterstreicht. Der Wendekreis des kleinen Flitzers liegt bei gerade einmal zehn Meter.

Antrieb und Motorisierung des Ford Fiesta variieren je nach Baujahr und Modellreihe. Kaum ein anderes Modell des Herstellers steht in diesem Bereich so sehr für Dynamik und in der Vergangenheit kamen Fiesta sogar in Autorennen zum Einsatz. Das letzte Update erfolgte im Mai 2020 mit dem 1.0 EcoBoost Hybrid. Dieses Aggregat leistet 155 PS, wahlweise lässt sich mit dem Fiesta ST auch noch eine Ausführung mit 200 PS ordern. Der ST bringt es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h und rast in sechseinhalb Sekunden auf 100 km/h, was den viel strapazierten Begriff der „Rennsemmel“ was unweigerlich nach sich zieht. Wohlgemerkt: mit dem 85 PS Diesel sowie den drei Reihendreizylindern mit 75, 95 und 125 PS wird der Ford Fiesta auch seinem Image als alltagstaugliches Modell gerecht. Gefahren wird stets mit Frontantrieb, geschaltet wahlweise manuell oder automatisch.

Komfort des Ford Fiesta

Der Komfort des Ford Fiesta täuscht darüber hinweg, dass man hier in einen Kleinwagen steigt. Da ist zum Beispiel das hoch gelobte SYNC3, das auch in größeren Modellen des Herstellers seinen Dienst tut. Möglich ist dadurch die Steuerung über einen acht Zoll messenden Touchscreen und die Einbindung des Smartphones. Die Navigation im Ford Fiesta erfolgt in Echtzeit und folgt man dem Hersteller, so stehen 15 Assistenten zur Auswahl. Ein Highlight ist die Nachtsichtfunktion, doch lässt sich im Bereich der Scheinwerfer auch das adaptiv arbeitende Fernlicht positiv hervorheben. Ebenfalls bremst der Ford Fiesta bei drohenden Gefahren in der Innenstadt automatisch ab und erkennt sowohl Fußgänger als auch Radfahrer. Ein Spurhalteassistent darf auch nicht fehlen und auch Fahrzeuge im toten Winkel werden sicher erkannt. Fahrten mit dem Ford Fiesta zeichnen sich auch dadurch aus, dass einmal eine Geschwindigkeit eingestellt wird und diese ebenso wie der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug gehalten wird. Verkehrsschilderkennung sorgt dafür, dass im Falle eines Tempolimits automatisch langsamer gefahren wird.

Besonderheiten des Ford Fiesta

Der Ford Fiesta parkt weitgehend autonom ein und wider aus und verfügt über ein adaptives Fahrwerk mit frei wählbaren Fahrmodi. Beim Einparken oder Rangieren hilft die Rückfahrkamera und wenn sich einmal ein Unfall ereignet, wird dieser via Notruffunktion inklusive Positionsdaten gemeldet. Abgerundet wird der große Komfort durch einen Müdigkeitswarner sowie ein Panorama-Glasschiebedach.