Citroen C4 Cactus Jahreswagen kaufen mit Lieferservice nach Salzburg

Unser Tipp: Citroen C4 Cactus Jahreswagen für Salzburg

Citroen C4 Cactus Jahreswagen werden gerne auch als Fast-Neuwagen bezeichnet. Der Grund liegt im Datum der ersten Zulassung, das maximal zwölf Monate zurückliegen darf. Für deine Mobilität in Salzburg bedeutet dies, dass du mit großer Wahrscheinlichkeit in ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration steigst und keinerlei Abstriche hinsichtlich der Extras hinnehmen musst. Citroen C4 Cactus Jahreswagen werden bei uns aus erster Hand angeboten und sind stets scheckheftgepflegt. Gerne bieten wir dir eine Garantie über einen einwandfreien Zustand und sichern dir zudem zu, dass du in ein einheimisches Fahrzeug und keinen EU-Import steigst. Für Salzburg existiert kaum eine bessere Wahl, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

 

Preislich liegen Citroen C4 Cactus Jahreswagen voll und ganz im Bereich eines klassischen Gebrauchtwagens. Du sparst eine Menge Geld, wenn du auf diese Weise in Salzburg unterwegs bist und wirst aufgrund der erstklassigen Verarbeitung so schnell keine Werkstatt von innen sehen. Jedes Fahrzeug kannst du vor Ort bei uns in Garching besichtigen oder dich für einen 360° Scan entscheiden. Letzteres hat den Vorteil, dass du nicht deine eigenen vier Wände verlassen musst. Das gilt übrigens auch für die Lieferung nach Salzburg, die wir gerne übernehmen. Mit anderen Worten gelangt der Citroen C4 Cactus Jahreswagen ohne Umwege vor deine Haustür. Die Bezahlung erledigst du auf Wunsch in monatlich konstanten Raten und schonst so nachhaltig dein Budget.

Gebrauchtwagen für Salzburg gesucht? Dann auf zu MeinAuto Gebrauchtwagen

Salzburg liegt an der Salzach, unmittelbar an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Die Stadt misst 154.000 Einwohner und ist vor allem durch die weithin sichtbare Festung Hohensalzburg gekennzeichnet, die auf einem der Berge über dem Stadtgebiet thront. Innerhalb Österreichs ist Salzburg die viertgrößte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt des Bundeslandes Salzburg. Gegründet wurde zunächst das römische Iuvavum auf Basis einer besetzten keltischen Siedlung. Die Neugründung als Salzburg erfolgte im Jahr 696 und seit 798 handelt es sich um ein Erzbistum. Wie der Name bereits sagt, lebte Salzburg vor allem vom Salzabbau aber auch vom Goldbergbau. Die berühmte Festung datiert auf das elfte Jahrhundert und zählt zu den größten Burgen aus dem Mittelalter. Einen Aufschwung verzeichnete Salzburg im 17. Jahrhundert unter dem Erzbischof Wolf Dietrich, dem die Stadt die vielen prachtvollen Bauten zu verdanken hat. Zu nennen sind Schloss Hellbrunn oder auch das Geburtshaus des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart. Salzburg war über viele Jahrhunderte ein reiches Fürsterzbistum und wechselte im 19. Jahrhundert mehrmals die Herrschaft zwischen Bayern und schließlich Österreich. Sehenswert sind das Stift Sankt Peter, Schloss Mirabell und natürlich die Getreidegasse und der Domplatz.

Die Wirtschaft der Stadt Salzburg ist überaus stark. Besondere Präsenz haben der Tourismus sowie der Handel mit Autos aber auch der Einzelhandel im Lebensmittelbereich. Des Weiteren finden sich eine Bausparkasse und Unternehmen aus der Logistik in der Stadt, die auch ein bedeutender Messestandort ist. Eine weitreichende Industrialisierung hat hingegen nie stattgefunden. Verkehrstechnisch ist Salzburg an die österreichischen Autobahnen A1 und A10 angebunden und besitzt zudem Bahnverbindungen nach Deutschland und Österreich.

Du hast Lust auf ein neues Fahrzeug für Salzburg? Dann auf zu MeinAuto Gebrauchtwagen. Du findest uns in der direkten Umgebung von München, kannst dein zukünftiges Auto aber gerne auch virtuell besichtigen und unseren Lieferservice nutzen. Wir machen es dir einfach und bieten zudem erstklassige Preise.

SUV oder nicht? Das ist nur eine der neugierigen Fragen, die bei Auftritten des Citroën C4 Cactus im Raum stehen. Wer es einfach mag, der spricht von einem Crossover-Modell, das sowohl Elemente einer Schräghecklimousine als auch SUV-DNA enthält. Als die erste Modellgeneration im Jahr 2014 auf dem Markt erschien, handelte es sich um eine kleine Sensation. Vor allem die so genannten „Airbumps“ stellten eine Neuerung dar und sorgen dafür, dass das Fahrzeug gegen kleinere Kollisionen und Rempler in der Innenstadt geschützt ist. Ein interessantes Detail besteht darin, dass trotz des ähnlichen Namens keinerlei Verwandtschaft zum Alltagsmodell C4 besteht. Die Plattform des Citroën C4 Cactus entspricht der eines Kleinwagens und damit des C3, wenngleich es sich um ein Kompaktmodell handelt. 2018 ging der C4 Cactus in die zweite Modellgeneration, die ein klein wenig braver aber auch cleverer konstruiert ist. Charakteristisch ist vor allem die Advanced Comfort Federung.

Der Citroën C4 Cactus in Zahlen

Mit einer Länge von lediglich 4,17 Meter ließe sich der Citroën C4 Cactus fast noch als Kleinwagen bezeichnen. Die Breite und Höhe liegen bei 1,71 Meter und 1,48 Meter. Wohlgemerkt: der Platz reicht auch für bis zu fünf Erwachsene vollkommen aus und dank der ausgeklügelten Aufteilung passen auch noch 358 Liter in den Kofferraum. Wie es sich für ein so alltagstaugliches Fahrzeug gehört, erlaubt auch der Citroën C4 Cactus das Umklappen der hinteren Sitze, womit sich 1.170 Liter maximales Laderaumvolumen eröffnen. Als direkter Konkurrent wird immer wieder der VW Golf genannt, wobei der C4 Cactus einerseits kleiner und andererseits ein gutes Stück auffälliger daherkommt.

Angetrieben wird der Franzose entweder mit Benzin- oder Dieselmotoren. Als Benziner gelangen zwischen 82 und 131 PS auf die Straße und werden wahlweise von einem manuellen Getriebe oder einer Automatik verwaltet. Gefahren wird durchweg mit einem Reihen-Dreizylinder und 1,2 Liter Hubraum. Als Diesel benötigt das Modell vier Zylinder bei eineinhalb Liter Hubraum und leistet 102 oder 120 PS, wobei die kleinere Variante mit Schaltgetriebe und die größere Motorisierung mit Automatik kombiniert ist. Der Frontantrieb ist dabei obligatorisch.

Ausstattung des Citroën C4 Cactus

Im Innenraum zeigt der Citroën C4 Cactus eine regelrechte Noblesse. Da ist das Handschuhfach, das mancherorts sogar mit einer „Schatztruhe“ verglichen wurde oder auch die besondere Formung der Türgriffe. Da ist aber auch das Außendesign, das zum Hingucken verleitet und die charmante Reduzierung und Klarheit des digitalen Cockpits. Gesteuert wird über den Touchscreen, wobei auch noch ein paar Schalter übrig geblieben sind. Ein Pluspunkt besteht im individuellen Außendesign, das sich mit sieben Lackierungen und vier Color-Paketen auf 24 Arten und Weisen individualisieren lässt. Eine Weltneuheit des Citroën C4 Cactus ist die besondere Stoßdämpferanordnung, die Advanced Comfort Federung genannt wird und die Kombination mit besonders bequemen Sitzen.

Technik des Citroën C4 Cactus

Der Hersteller nennt für seinen Citroën C4 Cactus gleich zehn Assistenzsysteme. Exemplarisch lassen sich eine Verkehrszeichenerkennung, ein Aufmerksamkeitsassistent sowie ein Assistent zum Halten der Spur nennen. Ebenfalls werden Fahrzeuge im Toten Winkel erkannt und auch eine Rückfahrkamera darf nicht fehlen. Die Nebelscheinwerfer werden mit statischem Abbiegelicht geliefert und das Öffnen und Schließen erfolgt komplett ohne Schlüssel und via Fernbedienung. Ebenfalls erfreut man sich im Citroën C4 Cactus an einem Panorama-Glasdach mit thermischer Schutzfunktion und einer hohen Konnektivität inklusive Mirror Screen und 3D-Navigation in Echtzeit.